Angebote zu "Literarischer" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Formen literarischer Selbstreflexion bei Thomas...
39,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Phänomene der Selbstreferentialität und Metaisierung der Literatur werden oft als das neue Paradigma der postmodernen Literatur- und Kunsttheorie angesehen; sie finden sich jedoch schon in literarischen Texten spätestens seit der deutschen Romantik. Die Untersuchung leitet in einem theoretischen Teil zunächst Konzepte literarischer Selbstreflexivität aus Friedrich Schlegels 'progressiver Universalpoesie' und E.T.A. Hoffmans 'serapiontischem Prinzip' her und setzt sie dann systematisch zu ästhetischen Modellen von Moderne und Postmoderne in Beziehung. Im Zentrum der Analyse stehen Formen und Funktionen literarischer Selbstreflexion in zwei exemplarischen Romanen der modernen deutschen Literatur: in Thomas Manns ,Doktor Faustus' und in Günter Grass' ,Ein weites Feld'. Die Monographie leistet damit einen Beitrag zur systematischen Aufarbeitung von Begriff und Verfahren 'literarischer Selbstreflexion', ihrer Geschichte und Theoriebildung sowie der Vielfalt ihrer Erscheinungsformen. Dabei macht sie einen bisher häufig übersehenen Traditionszusammenhang zwischen romantischem, modernem und postmodernem Erzählen sichtbar.

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Formen literarischer Selbstreflexion bei Thomas...
41,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Phänomene der Selbstreferentialität und Metaisierung der Literatur werden oft als das neue Paradigma der postmodernen Literatur- und Kunsttheorie angesehen; sie finden sich jedoch schon in literarischen Texten spätestens seit der deutschen Romantik. Die Untersuchung leitet in einem theoretischen Teil zunächst Konzepte literarischer Selbstreflexivität aus Friedrich Schlegels 'progressiver Universalpoesie' und E.T.A. Hoffmans 'serapiontischem Prinzip' her und setzt sie dann systematisch zu ästhetischen Modellen von Moderne und Postmoderne in Beziehung. Im Zentrum der Analyse stehen Formen und Funktionen literarischer Selbstreflexion in zwei exemplarischen Romanen der modernen deutschen Literatur: in Thomas Manns ,Doktor Faustus' und in Günter Grass' ,Ein weites Feld'. Die Monographie leistet damit einen Beitrag zur systematischen Aufarbeitung von Begriff und Verfahren 'literarischer Selbstreflexion', ihrer Geschichte und Theoriebildung sowie der Vielfalt ihrer Erscheinungsformen. Dabei macht sie einen bisher häufig übersehenen Traditionszusammenhang zwischen romantischem, modernem und postmodernem Erzählen sichtbar.

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Arbeit am Inzest
65,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Unter der Vielzahl literarischer Inzesttäter gehören Richard Wagner und Thomas Mann sicher zu den eminentesten. Wagner stellte im Ring des Nibelungen seine Menschheitsutopie, seine Kunsttheorie, sogar die Struktur des Werkes unter das Signum der "Blutschande". Für Thomas Mann war Inzest Lebensthema. Inzest ist ihm persönliche Metapher, aber auch Chiffre der "Verführung zum Abgrund": ins Dionysische erst, dann in matriarchale Urgründe, schließlich zur Erbsünde. Am Ende widersteht der Autor diesen Verführungen mit Hilfe des Androgynie-Ideals. Entschlossen akribische Textinterpretationen - unter Anhörung von Zeugen wie Platon, Schopenhauer, Nietzsche, Freud und Bachofen - machen die Originalität, aber auch die Gabe zur "Anverwandlung" der beiden Künstler dingfest.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Formen literarischer Selbstreflexion bei Thomas...
39,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Phänomene der Selbstreferentialität und Metaisierung der Literatur werden oft als das neue Paradigma der postmodernen Literatur- und Kunsttheorie angesehen, sie finden sich jedoch schon in literarischen Texten spätestens seit der deutschen Romantik. Die Untersuchung leitet in einem theoretischen Teil zunächst Konzepte literarischer Selbstreflexivität aus Friedrich Schlegels 'progressiver Universalpoesie' und E.T.A. Hoffmans 'serapiontischem Prinzip' her und setzt sie dann systematisch zu ästhetischen Modellen von Moderne und Postmoderne in Beziehung. Im Zentrum der Analyse stehen Formen und Funktionen literarischer Selbstreflexion in zwei exemplarischen Romanen der modernen deutschen Literatur: in Thomas Manns ,Doktor Faustus' und in Günter Grass' ,Ein weites Feld'. Die Monographie leistet damit einen Beitrag zur systematischen Aufarbeitung von Begriff und Verfahren 'literarischer Selbstreflexion', ihrer Geschichte und Theoriebildung sowie der Vielfalt ihrer Erscheinungsformen. Dabei macht sie einen bisher häufig übersehenen Traditionszusammenhang zwischen romantischem, modernem und postmodernem Erzählen sichtbar.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Arbeit am Inzest
104,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Unter der Vielzahl literarischer Inzesttäter gehören Richard Wagner und Thomas Mann sicher zu den eminentesten. Wagner stellte im Ring des Nibelungen seine Menschheitsutopie, seine Kunsttheorie, sogar die Struktur des Werkes unter das Signum der «Blutschande». Für Thomas Mann war Inzest Lebensthema. Inzest ist ihm persönliche Metapher, aber auch Chiffre der «Verführung zum Abgrund»: ins Dionysische erst, dann in matriarchale Urgründe, schliesslich zur Erbsünde. Am Ende widersteht der Autor diesen Verführungen mit Hilfe des Androgynie-Ideals. Entschlossen akribische Textinterpretationen – unter Anhörung von Zeugen wie Platon, Schopenhauer, Nietzsche, Freud und Bachofen – machen die Originalität, aber auch die Gabe zur «Anverwandlung» der beiden Künstler dingfest.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Johann Georg Sulzer (1720-1779)
138,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Johann Georg Sulzer gehörte zu den prägenden Gestalten der europäischen Aufklärung in den 1750er und 1760er Jahren, sowohl in der Philosophie als auch in einer Reihe von Einzelwissenschaften - wie der Mathematik und der Pädagogik - sowie im Kontext literarischer und ästhetischer Diskurse. Federführend nahm er an den wichtigen Debatten, Kontroversen und Forschungsentwicklungen teil, die etwa in Berlin, in Leipzig oder in Paris die Aufklärung beschäftigte. Der vorliegende Band versammelt Studien von Philosophen, Literaturwissenschaftlern und Wissenschaftshistorikern zu allen Werkbereichen Sulzers, insbesondere zur lange Zeit vernachlässigten Erkenntnistheorie und Psychologie. Zugleich wird seine bislang weitgehend unbekannte praktische Philosophie diskutiert. Darüber hinaus werden auch Sulzers Sprach- und Kunsttheorie sowie seine Enzyklopädistik analysiert. Mit Beiträgen von: Élisabeth Décultot, Werner Euler, Frank Grunert, Jutta Heinz, Marion Heinz, Dieter Hüning, Heiner Klemme, Hans-Peter Nowitzki, Udo Roth, Gideon Stiening, Udo Thiel, Achim Vesper und Falk Wunderlich.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Arbeit am Inzest
67,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Unter der Vielzahl literarischer Inzesttäter gehören Richard Wagner und Thomas Mann sicher zu den eminentesten. Wagner stellte im Ring des Nibelungen seine Menschheitsutopie, seine Kunsttheorie, sogar die Struktur des Werkes unter das Signum der «Blutschande». Für Thomas Mann war Inzest Lebensthema. Inzest ist ihm persönliche Metapher, aber auch Chiffre der «Verführung zum Abgrund»: ins Dionysische erst, dann in matriarchale Urgründe, schließlich zur Erbsünde. Am Ende widersteht der Autor diesen Verführungen mit Hilfe des Androgynie-Ideals. Entschlossen akribische Textinterpretationen – unter Anhörung von Zeugen wie Platon, Schopenhauer, Nietzsche, Freud und Bachofen – machen die Originalität, aber auch die Gabe zur «Anverwandlung» der beiden Künstler dingfest.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Johann Georg Sulzer (1720-1779)
119,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Johann Georg Sulzer gehörte zu den prägenden Gestalten der europäischen Aufklärung in den 1750er und 1760er Jahren, sowohl in der Philosophie als auch in einer Reihe von Einzelwissenschaften - wie der Mathematik und der Pädagogik - sowie im Kontext literarischer und ästhetischer Diskurse. Federführend nahm er an den wichtigen Debatten, Kontroversen und Forschungsentwicklungen teil, die etwa in Berlin, in Leipzig oder in Paris die Aufklärung beschäftigte. Der vorliegende Band versammelt Studien von Philosophen, Literaturwissenschaftlern und Wissenschaftshistorikern zu allen Werkbereichen Sulzers, insbesondere zur lange Zeit vernachlässigten Erkenntnistheorie und Psychologie. Zugleich wird seine bislang weitgehend unbekannte praktische Philosophie diskutiert. Darüber hinaus werden auch Sulzers Sprach- und Kunsttheorie sowie seine Enzyklopädistik analysiert. Mit Beiträgen von: Élisabeth Décultot, Werner Euler, Frank Grunert, Jutta Heinz, Marion Heinz, Dieter Hüning, Heiner Klemme, Hans-Peter Nowitzki, Udo Roth, Gideon Stiening, Udo Thiel, Achim Vesper und Falk Wunderlich.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot