Angebote zu "Hans" (45 Treffer)

Kategorien

Shops

Bild, Kunst, Medien.
29,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die technische Medienkultur ist ein wichtiger Bezugspunkt der heutigen Kunstproduktion, Kunsttheorie und ästhetischen Erfahrung. Die umfassende Mediatisierung ist aber kein Anlass für Kulturpessimismus, denn mit ihr erweitern sich das Spielfeld und der Resonanzraum der Künste beträchtlich. Hans Ulrich Reck gilt als einer der wichtigsten Theoretiker im deutschsprachigen Raum, der das komplexe Verhältnis von Kunst- und Medienwissenschaften methodisch beherrscht und zu scharfen Analysen ansetzt. Der vorliegende Band schließt anlässlich des 65. Geburtstages Hans Ulrich Recks an seine Schriften an und würdigt sein vielseitiges Schaffen in den Feldern der Kunstgeschichte, Ästhetik, Philosophie und historischen Kulturanthropologie. Die fünfundzwanzig Beiträge in Wort und Bild nehmen den Dialog mit dem Denken Recks auf und liefern dadurch eine zukunftweisende Interpretation von Kunst- und Kulturprozessen im medialen Kontext.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Bild, Kunst, Medien.
28,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Die technische Medienkultur ist ein wichtiger Bezugspunkt der heutigen Kunstproduktion, Kunsttheorie und ästhetischen Erfahrung. Die umfassende Mediatisierung ist aber kein Anlass für Kulturpessimismus, denn mit ihr erweitern sich das Spielfeld und der Resonanzraum der Künste beträchtlich. Hans Ulrich Reck gilt als einer der wichtigsten Theoretiker im deutschsprachigen Raum, der das komplexe Verhältnis von Kunst- und Medienwissenschaften methodisch beherrscht und zu scharfen Analysen ansetzt. Der vorliegende Band schließt anlässlich des 65. Geburtstages Hans Ulrich Recks an seine Schriften an und würdigt sein vielseitiges Schaffen in den Feldern der Kunstgeschichte, Ästhetik, Philosophie und historischen Kulturanthropologie. Die fünfundzwanzig Beiträge in Wort und Bild nehmen den Dialog mit dem Denken Recks auf und liefern dadurch eine zukunftweisende Interpretation von Kunst- und Kulturprozessen im medialen Kontext.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Hans Hansen
90,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Der aus der Eifler Region stammende und seit seiner Jugend in Köln sesshafte Künstlerarchitekt Hans Hansen (1889-1966) ist eine ungewöhnliche und interessante Figur, die geradezu paradigmatisch sichtbar macht, wie sehr der Mythos einer Avantgarde ohne Voraussetzungen und Vernetzungen ihres inner circle an der Realität und ihren Praktiken vorbeigeht. So pflegte Hansen, der sich recht universalistisch auf den Feldern der Architektur, Kunsttheorie, Malerei, Grafik und des Kunstgewerbes betätigte, nicht nur engste Kontakte zu solch divergierenden Kunstszenen wie der linksradikalen Kölner Avantgarde (DADA Köln, Kölner Progressive) und dem Institut für religiöse Kunst. Auch war er eines der korrespondierenden Mitglieder der von Bruno Taut ins Leben gerufenen und unter dem Namen Gläserne Kette berühmt gewordenen avantgardistischen Vereinigung, die heutzutage zu den wichtigsten Repräsentanten architektonischer Utopie nach dem Ersten Weltkrieg gezählt wird. Neben einer Biographie des Künstlers geht der vorliegende Band ausführlich auf Hansens Werk in Architektur, Glasbild, Malerei und Schrift ein. Ergänzt durch einen Werkkatalog und illustriert mit insgesamt 265 Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen bietet Aksus Werk einen einmaligen Überblick über das Schaffen des Künstlerarchitekten Hans Hansen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Hans Hansen
88,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der aus der Eifler Region stammende und seit seiner Jugend in Köln sesshafte Künstlerarchitekt Hans Hansen (1889-1966) ist eine ungewöhnliche und interessante Figur, die geradezu paradigmatisch sichtbar macht, wie sehr der Mythos einer Avantgarde ohne Voraussetzungen und Vernetzungen ihres inner circle an der Realität und ihren Praktiken vorbeigeht. So pflegte Hansen, der sich recht universalistisch auf den Feldern der Architektur, Kunsttheorie, Malerei, Grafik und des Kunstgewerbes betätigte, nicht nur engste Kontakte zu solch divergierenden Kunstszenen wie der linksradikalen Kölner Avantgarde (DADA Köln, Kölner Progressive) und dem Institut für religiöse Kunst. Auch war er eines der korrespondierenden Mitglieder der von Bruno Taut ins Leben gerufenen und unter dem Namen Gläserne Kette berühmt gewordenen avantgardistischen Vereinigung, die heutzutage zu den wichtigsten Repräsentanten architektonischer Utopie nach dem Ersten Weltkrieg gezählt wird. Neben einer Biographie des Künstlers geht der vorliegende Band ausführlich auf Hansens Werk in Architektur, Glasbild, Malerei und Schrift ein. Ergänzt durch einen Werkkatalog und illustriert mit insgesamt 265 Farb- und Schwarz-Weiß-Abbildungen bietet Aksus Werk einen einmaligen Überblick über das Schaffen des Künstlerarchitekten Hans Hansen.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Die drei Grazien
76,10 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Geschichte der Kunst sind nur wenige Motive so häufig und über so große Zeiträume hin immer wieder gestaltet worden, wie das der drei Grazien. Vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert waren die drei Göttinnen vor allem als Allegorie der Wohltaten und der Freundschaft bekannt. Im 16. Jahrhundert wurden sie auch zum Sinnbild der Grazie, jener Anmut und Überzeugungskraft, die Gefallen hervorruft und in der Kunsttheorie als krönende Eigenschaft eines vollendeten Kunstwerks galt.In Einzelanalysen werden hier das Bedeutungsspektrum der Grazien, die literarischen Grundlagen sowie die kulturgeschichtlichen Bedingungen für die Verwendung dieser Allegorie dargelegt. Als Kristallisationspunkte erweisen sich dabei sowohl in inhaltlicher wie künstlerischer Hinsicht die Werke so bedeutender Künstler wie Sandro Botticelli, Hans Baldung Grien, Giorgio Vasari, Annibale Carracci, Tintoretto, Peter Paul Rubens, Francois Boucher und Philipp Otto Runge.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Die drei Grazien
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Geschichte der Kunst sind nur wenige Motive so häufig und über so große Zeiträume hin immer wieder gestaltet worden, wie das der drei Grazien. Vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert waren die drei Göttinnen vor allem als Allegorie der Wohltaten und der Freundschaft bekannt. Im 16. Jahrhundert wurden sie auch zum Sinnbild der Grazie, jener Anmut und Überzeugungskraft, die Gefallen hervorruft und in der Kunsttheorie als krönende Eigenschaft eines vollendeten Kunstwerks galt.In Einzelanalysen werden hier das Bedeutungsspektrum der Grazien, die literarischen Grundlagen sowie die kulturgeschichtlichen Bedingungen für die Verwendung dieser Allegorie dargelegt. Als Kristallisationspunkte erweisen sich dabei sowohl in inhaltlicher wie künstlerischer Hinsicht die Werke so bedeutender Künstler wie Sandro Botticelli, Hans Baldung Grien, Giorgio Vasari, Annibale Carracci, Tintoretto, Peter Paul Rubens, Francois Boucher und Philipp Otto Runge.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Trübner - Des Meisters Gemälde
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Heinrich Wilhelm Trübner (1851-1917) war ein deutscher Maler, der dem so genannten "Leibl-Kreis" um Wilhelm Leibl angehörte und stilistisch dem Realismus, Naturalismus und im Spätwerk dem deutschen Impressionismus folgte. Im Jahre 1872 unternahm er erste längere Auslandsreisen. Die erste Reise führte nach Italien, in den drei Jahren danach zählten zu seinen Reisezielen neben Italien auch Holland und Belgien. 1875 ließ er sich endgültig in München nieder. Nach 1877 begann er, mythologische und literarische Themen in naturalistischer Manier zu malen. Zu den Künstlerkollegen, mit denen er sich in den 1880er Jahren besonders eng austauschte, zählten neben Thoma vor allem Lovis Corinth, Max Slevogt und Max Liebermann. Im Jahre 1895 zog er nach Frankfurt, um dort am Städelschen Kunstinstitut zu lehren, wo ihm 1898 der Professorentitel verliehen wurde. Seine Schriften zur Kunsttheorie wurden 1892 und 1898 veröffentlicht. 1900 heiratete er seine Schülerin Alice Auerbach (1874-1916), 1903 kam ihr Sohn Jörg (1903-1930) zur Welt. 1901 trat er der Berliner Secession bei. Von 1903 bis 1917 war er Professor an der Kunstakademie Karlsruhe, wo er von 1904 bis 1910 auch die Funktion des Direktors wahrnahm. Trübner selbst besaß eine umfangreiche Kunstsammlung. Gemälde seiner Weggenossen Anselm Feuerbach, Hans Canon, Wilhelm Leibl, Carl Schuch, Hans Thoma und Theodor Alt bildeten einen Sammlungsschwerpunkt. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf altmeisterlichen Gemälden, neben altniederländischen und altitalienischen Meistern auch Werke von Lucas Cranach d. Ä.. (Wiki)Der vorliegende Band ist mit 450 S/W-Abbildungen illustriert.Nachdruck der historischen Originalausgabe aus dem Jahre 1917.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Logik der Bilder
47,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit einiger Zeit wird das Bild in den Wissenschaften unter dem Begriff iconic turn diskutiert. Diese bisher vor allen von Kunstgeschichte und Kunsttheorie behandelte Wende zum Bild wird nun auch in den Theaterwissenschaften, der Ethnologie, den Literaturwissenschaften und anderen Fächern diskutiertAus dem Inhalt:Gesicht und Maske (Hans Belting, Wien)Ein Bild aus metapherntheoretischer Sicht - Kafkas 'Die Brücke' und 'Von den Gleichnissen' (Gabriele Brandstetter, Berlin)Leibniz' Gewebe: Strumpfband, Falte, Leinwand (Horst Bredekamp, Berlin)Topiken oder über das Vage in der Anschauung von Welt (Olaf Breidbach, Jena)Turner und Constable als künstlerische Antipoden (Werner Busch, Berlin)Kandinsky sieht Monet. Zum Verhältnis zwischen Abstraktion und Impressionismus (Matthias Haldemann, Zug)Gemalt, gekerbt, geritzt. Ornamente als Bilder in der Kunst Melanesiens (Christian Kaufmann, Basel)Der Bildermann. Bild und Gottesbild bei Hölderlin (Gerhard Kurz, Gießen)Die Undurchsichtigkeit der Fotografie (Karlheinz Lüdeking, Berlin)Erinnern, Wiederholen und Durcharbeiten in Edgar Degas' Werkprozess (Michael Lüthy, Berlin)Die Bildlichkeit von Metaphern und zur Metaphorizität in Bildern (Stefan Majetschak, Kassel)Gegen die Zeit: Die Ruinenvedute als Ideenbild der Geschichte (Achatz von Müller, Basel)Traumbild und Stilleben. Präsenz und Absenz in der Poetik Robert Musils (Gerhard Neumann, Berlin)Verkörperungen im Bild (Bernhard Waldenfels, Bochum)

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Trübner - Des Meisters Gemälde
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Heinrich Wilhelm Trübner (1851-1917) war ein deutscher Maler, der dem so genannten "Leibl-Kreis" um Wilhelm Leibl angehörte und stilistisch dem Realismus, Naturalismus und im Spätwerk dem deutschen Impressionismus folgte. Im Jahre 1872 unternahm er erste längere Auslandsreisen. Die erste Reise führte nach Italien, in den drei Jahren danach zählten zu seinen Reisezielen neben Italien auch Holland und Belgien. 1875 ließ er sich endgültig in München nieder. Nach 1877 begann er, mythologische und literarische Themen in naturalistischer Manier zu malen. Zu den Künstlerkollegen, mit denen er sich in den 1880er Jahren besonders eng austauschte, zählten neben Thoma vor allem Lovis Corinth, Max Slevogt und Max Liebermann. Im Jahre 1895 zog er nach Frankfurt, um dort am Städelschen Kunstinstitut zu lehren, wo ihm 1898 der Professorentitel verliehen wurde. Seine Schriften zur Kunsttheorie wurden 1892 und 1898 veröffentlicht. 1900 heiratete er seine Schülerin Alice Auerbach (1874-1916), 1903 kam ihr Sohn Jörg (1903-1930) zur Welt. 1901 trat er der Berliner Secession bei. Von 1903 bis 1917 war er Professor an der Kunstakademie Karlsruhe, wo er von 1904 bis 1910 auch die Funktion des Direktors wahrnahm. Trübner selbst besaß eine umfangreiche Kunstsammlung. Gemälde seiner Weggenossen Anselm Feuerbach, Hans Canon, Wilhelm Leibl, Carl Schuch, Hans Thoma und Theodor Alt bildeten einen Sammlungsschwerpunkt. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf altmeisterlichen Gemälden, neben altniederländischen und altitalienischen Meistern auch Werke von Lucas Cranach d. Ä.. (Wiki)Der vorliegende Band ist mit 450 S/W-Abbildungen illustriert.Nachdruck der historischen Originalausgabe aus dem Jahre 1917.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot